DIE RB-LANDSCHAFT IN ÖSTERREICH  

DIE RB-LANDSCHAFT IN ÖSTERREICH

Daten und Fakten aus der Studie ‚Zur Lage der Rb’s in Österreich (1999)' –

ergänzt mit Daten bis 2014

Anzahl (Mitglieder der Wirtschafts-kammer, Fachverband der Rb’s) ü aktuell gibt es cirka 2.300 Büros , davon sind ü ¾ uneingeschränkt berechtigt (s. Rb in der GewO) und ü ¼ teilberechtigt (die meisten davon als Bus-Veranstalter oder Incoming-Büro), ü 1/3 sind als Veranstalter im Veranstalterverzeichnis beim BMWFW eingetragen und ü ca. 1.000 Rb’s fungieren als Reisemittler im Vertriebsnetz der großen Veranstalter (‚Touristikgeschäft’) ü Trend: die Zahl der Rb’s ist leicht rückläufig, sehr hohe Rb-Dichte in Österreich (ca. 3.500 EW pro Reisebüro-Betriebsstätte – im Vgl. mit D: das ca. 3-fache an EW pro Rb) www.bmwfw.gv.at/ reisen/default.htm
Zur regionalen Verteilung 600 Büros in Wien, 400 in Tirol .... 200 in OÖ ... nur 60 im Burgenland Zahlen zeigen, dass Rb’s in erster Linie in Ballungszentren und tourismusintensiven Gebieten zu finden sind
Zur Größen-struktur Rb’s sind klein- bis mittel-ständisch strukturiert (KMU): 80 % der Betriebe beschäftigen nur 1 – 9 Mitarbeiter, machen aber nur 20 % der Umsatzerlöse (et vice versa) Das heißt, dass die Konzentration in der Branche bereits sehr stark ausgepägt ist und der Markt von den großen euroäischen Touristik-Konzernen beherrscht wird (in Ö: mehr als 50 % TUI; integrierte Reisekonzerne: TUI, ThomasCook, REWE, FTI …)
Mitarbeiter Die Rb-Branche beschäftigt knapp 10.000 Mitarbeiter ... und bildet ‚Rb-Assistenten’ und ‚Bürokaufmann’ im Rahmen von Lehrberufen aus
Umsätze Der Branchenumsatz liegt bei ca. 3,5 Mrd. Euro) und verteilt sich mit ! gut 1 Mrd. (+/-35 %) auf Touristik (Pauschalreisen) ! knapp 1 Mrd. (25-30 %) auf GeschR/IATA-Tourismus (Flugreisen) bzw. ! 1 Mrd. (+/-35 %) auf Incoming und Sonstige Leistungen Den Großteil des Umsatzes lukrieren 22(!) Unternehmungen mit 50 und mehr Beschäftigten
Zur Stellung der Incoming-Büros … gut 1.000 Mitarbeiter, die in diesem Geschäftszweig (in insgesamt ca. 200 Büros) arbeiten, dabei für ca. 25 Mio. Nächtigungen sorgen (d.s. knapp 20 % der Gesamt-Nächtigungen) und damit 900 Mio € an Nächtiguns-Erlösen umsetzen Wer sind Incomer ... z.B. Eurotours, Mondial, TUI, Salzkammergut-Touristik ... OÖ-Tourismus
Ertragskraft nach 2001 schrieben Reise-unternehmungen (nach Umsatzeinbrüchen) häufig Verluste. Sie organisierten sich neu und können heute wieder positive Betriebsergebnisse von ca. 1 % erwirtschaften Ertragskraft eher schwach aber die Mitarbeiter-produktivität ist gestiegen: der Umsatz pro MA liegt bei ca. 0,67 Mio. €, in günstigen Fällen auch höher. Der durchschnittliche Reisepreis steigt wieder (ca. € 800,--),
Stellenwert der Pauschalreise Leicht im Sinken begriffen: über RB’s werden nur 1/3 der Urlaubsreisen (als Pauschalreisen) gebucht (also jede Dritte) Trotzdem: mehr Reise-intensität bei immer kürzerer Aufenthaltsdauer, und: höhere Akzeptanz des Reisebüros bei Fernreisen; Rb’s müssen sich neu erfinden …als Reise-Erlebnis-Center mit bestmöglicher Beratung
Trends im Verkauf Herkömmlicher Vertrieb über RM wird bleiben, kleinere RM geraten (durch Provisionskürzungen) zunehmend unter Druck; Erfolgsfaktoren und Erfolgsgaranten sind dabei ü der Info-Vorsprung und die Kompetenz als Nutzwert für den Kunden ü das Verkaufserlebnis als solches (Emotion im Reisebüro) ü die Informations-geschwindigkeit und ü die Aufgeschlossenheit der Büros, neue Systeme und Techniken zum Einsatz zu bringen. Alternativen sind ü Direktverkauf im Internet, sowohl von den einzelnen Leistungsträgern (Hotels) als auch (virtuellen) Online-Reisebüros ü Call Center der RV (Rewe: Billa IST-Reisen) und ü Reise-TV-Kanäle iVm Franchise-System


0003275200785727.html
0003322533026618.html
    PR.RU™